loader image

Content
Management

Das Content Management-System trennt Inhalte wie Text und Bilder vom Design. Mit großen Vorteilen.

Sie können Inhalte auf Wunsch leicht selber ändern, ohne das Schrifttypen, Farben und Formatierungen verändert werden. Ein großer Vorteil, damit Ihre Webseite immer dem festgelegten Designrichtlinien entspricht.

Ein Content Management System

(kurz CMSdeutsch Inhaltsverwaltungssystem) ist eine Software zur gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung, Organisation und Darstellung digitaler Inhalte (Content) zumeist zur Verwendung in Webseiten, aber auch in anderen Medienformen. Diese Inhalte können aus Text– und MultimediaDokumenten bestehen. Ein Autor mit entsprechenden Zugriffsrechten kann ein solches System in vielen Fällen ohne oder mit wenig Programmier– oder HTML-Kenntnissen bedienen, da die Mehrzahl der Systeme über eine grafische Benutzeroberfläche verfügt.

Besonderer Wert wird bei CMS auf eine medienneutrale Datenhaltung gelegt. So kann ein Inhalt auf Wunsch beispielsweise als PDF– oder als HTML-Dokument abrufbar sein; die Formate werden bei volldynamischen Systemen erst bei der Abfrage generiert. Meist wird zur Speicherung von Inhalten eine klassische relationale Datenbank verwendet (wie MySQL, PostgreSQL; welche Datenbanken von einem CMS unterstützt werden, wird in dessen Systemvoraussetzungen aufgelistet). Es gibt auch einige komplexe Enterprise-CMS, die auf eine klassische Datenbank verzichten. Daneben gibt es Flat-File-Content-Management-Systeme, bei denen die Inhalte in Dateien gespeichert werden. Neben proprietären CMS sind ebenso Open-Source-Systeme weit verbreitet. In den Jahren 2010–2020 wies WordPress einen Marktanteil von über 50 % unter den Web-CMSs auf.[1]

Nach obenCookie Consent mit Real Cookie Banner